Aktuelles

Ablauf Impfung Corona

Sie benötigen einen Termin!
Einen Termin können sie telefonisch über die Praxis vereinbaren, wenn sie den aktuellen Priorisierungsgruppen, welche eine Impfberechtigung haben, angehören.

Bitte Drucken sie sich den Aufklärungsbogen und die Einwilligungsunterlagen entsprechend für den Sie vorgesehenen Impfstoff aus. (Der für sie vorgesehene Impfstoff wird ihnen bei der Terminvereinbarung mitgeteilt.)

mRNA Impfstoff (BioNtech, Moderna)

Vektor Impfstoff (AstraZeneca, Johnson & Johnson)

Anmeldung Impfstoff AstraZeneca außerhalb der Priorisierung

Füllen sie bitte die Unterlagen aus und Unterschreiben sie diese. Wenn sie noch wichtige Fragen bzgl. der Impfung etc. haben müssen diese im Vorhinein vor dem eigentlichen Impftag telefonisch geklärt werden. Rufen sie uns diesbezüglich an. Erscheinen sie bitte pünktlich zu ihrem Impftermin (nicht zu früh und nicht zu spät)!

Zum Impftermin bringen sie bitte mit:

  • den ausgefüllten und unterschriebenen Aufklärungsbogen
  • die ausgefüllte und unterschriebene Einwilligung
  • Impfausweis (soweit vorhanden)
  • die Krankenkassenkarte

Sollten sie den Impftermin nicht wahrnehmen können (z. B. krankheitsbedingt) sagen sie bitte frühzeitig telefonisch ab!

Für die 2. Impfung erhalten Sie am 1. Impftag einen Folgetermin. Die Impfung erfolgt im Hinterhof der Praxis (unser Impfzentrum). Bitte nicht in die Praxis gehen.

Ihr Praxisteam

 

Mehr Info's und Fakten über die Impstoffe finden Sie hier:

Info's über den mRNA Impfstoff.
Info's über den Vektor Impfstoff.

 

 

Info zur Impf-Priorisierung

Auf der Website der Bundesregierung finden Sie HIER die aktuellen Impfgruppen.

(Aktuelle Gruppen 1, 2 + 3)

 

 

Vorlagen & Bescheinigungen

Grippeschutzimpfung

Ab dem 1.10.20 bieten wir ihnen die jährliche Grippe-Impfung in unserer Praxis an.

Hierzu benötigen sie einen Termin!

Diesen vereinbaren sie bitte im Vorhinein telefonisch.

Um ein hohes Patientenaufkommen in der Praxis zu vermeiden nehmen sie den Termin bitte pünktlich wahr!

Verhaltens-Empfehlung zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie

W I R   E M P F E H L E N:

  • Alle Personen über 60 Jahre sowie Personen mit erhöhtem Risiko und ggf. jüngere Personen des gleichen Haushaltes sollten wenn möglich in häuslicher Isolierung bleiben! D. h. die häusliche Umgebung nicht verlassen…auch nicht für Einkäufe etc. !
    Ausnahme: Spaziergänge in freier Natur ohne Kontakt zu anderen Personen; Kontakt auch hier nur zu Personen des gleichen Haushaltes!

    Für allg. Fragen sowie Fragen bzgl. Umsetzung dieser Maßnahmen halten sie ggf. telefonisch Rücksprache mit ihrer Hausarztpraxis. Wir beraten sie gerne und finden auch individuelle Lösungen.
  • Alle Personen die Symptome haben (Allg. Erkältungs- und Grippesymptome), auch wenn sie von leichter Ausprägung sind, sollten mindesten 2 Wochen in strikter häuslicher Isolierung bleiben inkl. der Personen, die im gleichen Haushalt wohnen!

    Mögliche Symptome: Husten, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf-und Gliederschmerzen, ggf. auch Durchfall, Schüttelfrost, Abgeschlagenheit. Wir möchten darauf hinweisen, dass bereits ein oder zwei der genannten Symptome einen Hinweis auf eine mögliche Corona-Infektion geben könnten. Ein Abstrich ist nach aktueller Empfehlung trotz Symptomen nicht immer zwangsläufig notwendig.

    Auch hier hallten sie bitte bei Fragen telefonisch Rücksprache mit ihrer Hausarztpraxis.

  • Alle anderen Personen sollten die häusliche Umgebung nur in dringend notwendigen Fällen verlassen! Arbeit, notwendige Einkäufe etc. - hier ist absolut auf Einhaltung der aktuellen Empfehlungen zu achten: Mindestabstand, Händehygiene, Nieshygiene, ggf. einfacher Mundschutz etc.
  • Reisen, Besuche etc. sollten auf das absolut Notwendige reduziert werden.
  • Feiern, Familienfeste etc. außerhalb des eigenen Haushaltes sind dringend zu unterlassen.
  • Alle nicht absolut notwendigen Termine sind abzusagen bzw. zu verschieben.
  • Ein einfacher Mund/Nasenschutz sollte in der Öffentlichkeit getragen werden.
    Dieser schützt zwar nicht direkt vor einer Ansteckung aber es scheint einen pos. Einfluß auf eine Reduzierung der Ausbreitung zu haben. (auch selbst genähter Mund-Nase-Schutz erscheint sinnvoll)
  • Bitte suchen sie Arztpraxen etc. nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung bzw. Terminvereinbarung auf.

Ihr Praxis-Team 

Patienten Info - Coronavirus

Neuigkeiten aus unserer Praxis

Akademische Lehrpraxis des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universitiät Gießen

Seit 2018 sind wir offiziell eine akademische Lehrpraxis des Fachbereichs Medizin der JLU Gießen. Es werden daher vereinzelt Studenten des Fachbereichs Medizin der Universität Gießen in unserer Praxis Praktikas im Rahmen ihrer medizinischen Ausbildung absolvieren. Wir wollen den Studierenden einen Einblick in unsere tägliche Arbeit ermöglichen und ihnen den Beruf des "Landarztes" näher bringen, damit auch in Zukunft die ärztliche Versorgung im ländlichen Bereich gewährleistet werden kann.

Langzeitblutdruckmessung jetzt bei uns möglich

Ab sofort bieten wir im Rahmen der Prävention von Herzkreislauferkrankungen sowie zur Überwachung der Behandlung des Bluthochdruckes eine ambulante 24-h Blutdruckmessung an. Dies wird von den Fachgesellschaften neben der Eigenmessung zur Erkennung eines Bluthochdruckes empfohlen und ist zudem eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. Bei Fragen hierzu und ob eine solche Untersuchung für Sie sinnvoll ist, sprechen Sie bitte einen unserer Ärzte in der Sprechstunde an.

Wir bekommen Verstärkung!

Wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass unser Ärzteteam ab dem 01.10.2018 durch

Frau Dr. Maria Limper (Ärztin in Weiterbildung) verstärkt wird!!!

Wir wünschen ihr einen guten Start in unserer Praxis!

 

 

 

Downloads / Infos

Änderungen im Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD Mittelhessen)

In den letzten Wochen wurde in den Medien mehrfach über Änderungen im Bereich des ÄBD Mittelhessen berichtet. Hierbei wurde teilweise berechtigte Kritik geübt, andererseits aber durch unsachliche und nicht korrekte Aussagen die Bevölkerung verunsichert. Fakt ist, dass es für die Hungener Bevölkerung zur keinerlei Verschlechterung kommen wird. Im Gegenteil, es wird vermutlich sogar etwas besser!

islang wird der Ärztliche Bereitschaftsdienst, welcher außerhalb der Dienstzeiten der niedergelassenen Ärzte bundesweit unter der Nummer 116 117 erreichbar ist, im Landkreis Gießen von den Standorten Linden, Grünberg, Lollar sowie nur an den Wochenenden am Krankenhaus Lich vorgehalten. An den Standorten Linden, Grünberg, Lollar wird ein Besuchsdienst sowie jeweils täglich eine Stunde Praxisdienst vorgehalten, in Lich am Wochenende nur ein Praxisdienst.

Ab dem 1.1.2017 ergibt sich folgende Änderung:

An den Standorten Grünberg und Linden gibt es nach wie vor jede Nacht sowie durchgehend von Freitagabend bis Montagmorgen einen Besuchsdienst für den gesamten Landkreis. Des Weiteren wird ab dem 1.1.2017 am Krankenhaus Lich täglich von 19:00 Uhr bis 0:00 Uhr sowie von Freitagabend bis Montagmorgen durchgehend eine Notfallsprechstunde betrieben.

Hier können Sie sich mit allen akut eingetretenen Beschwerden deren Behandlung zeitnah erfolgen muss vorstellig werden. Die Notaufnahme des Krankenhauses wird damit entlastet! 

Der ÄBD kann allerdings keinesfalls die hausärztliche Funktion ersetzen und steht nur für akute Erkrankungen zur Verfügung bei der eine Behandlung kein Aufschub bis zum nächsten Werktag gewährt!

Alle Ärzte unserer Praxis arbeiten im Ärztlichen Bereitschaftsdienst sowie teilweise im Notarztdienst des Landkreises an Ihrer Versorgung mit!

Ihre Versorgung außerhalb unserer regulären Sprechzeiten ist bei akuten Erkrankungen weiterhin sichergestellt! 

Bei akuten lebensbedrohlichen Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall, schwere Unfälle) wählen Sie bitte immer umgehend die Telefonnummer 112… hier zählt jede Minute!

Links

Informationsblatt Magen-Darm-Tipps

Informationsbroschüre - Erkältung

Cholesterinbewusste Ernährung